Nürnberg


Nürnberg
1. Es hat einer zu Nürnberg so nahe zum Himmel als zu Rohm, vnd auch so nahe zur Hölle. Lehmann, 365, 9.
2. Es hengen die von Nürnberg keinen, sie haben jhn denn.Petri, II, 252.
»Du aber must wissen, dass die Herren von Nürnberg keinen henken lassen, sie haben ihn denn.« (Simplic., 609.)
3. Es ist nur Ein Nürnberg.
Ueber dies Sprichwort vgl. G.A. Will, Histor.- diplomat. Magazin, Nürnberg 1771, II, 415 fg. Ueber ein anderes, Nürnberg betreffendes Sprichwort vgl. J. Ch. Siebenkees, Materialien zur nürnberg. Geschichte (Nürnberg 1792, 8.), S. 636-638.
4. In Nürnberg müssen die alten Jungfern mit den Bärten alter Junggesellen den weissen Thurm fegen. (S. ⇨ Jungfer 15 und ⇨ Mutschel.) – Illustrirte Zeitung, Nr. 1322.
5. Manchen irret Nürnberg, der kein Hauss drin hat.Petri, II, 448.
6. Nürnberg ist das Vaterland der Klugheit und das Wohnhaus der Künstler.Deutsche Romanzeitung, III, 41, 391.
Aeneas Sylvius (Papst Pius II.) sagte: »Wenn doch die Könige in Schottland so wohnten wie die gemeinen Bürger zu Nürnberg.«
7. Nürnberg ist der Mittelpunkt Deutschlands und Europas.Deutsche Romanzeitung, III, 41, 391.
8. Nürnberg ist Deutschlands Schmuckkästchen.
»So hat man Nürnberg mit Recht genannt und jedermann stimmt in den allbekannten Lobspruch: Wenn einer Deuschland kennen und Deutschland lieben soll, wird man ihn Nürnberg nennen, der edeln Künste voll.« (Gartenlaube, 1870, Nr. 29, S. 464.)
9. Was geht mich Nürnberg an, ich habe kein Haus darin.Eiselein, 496; Simrock, 7605a.
Um zu sagen: Was gehen mich die Angelegenheiten anderer an; was mich nicht brennt, das brauch' ich nicht zu löschen.
Dän.: Bekymer sig om Nyrnbergee hvor man ei har een stan udi. (Prov. dan., 64.)
Lat.: Mihi isthic nec seritur, nec metitur. (Plautus.) (Binder II, 1854; Hanzely, 30; Philippi, I, 249; Sutor, 609; Seybold, 263.)
10. Was macht man nicht zu Nürnberg ums Geld.Simrock, 7601.
11. Wenn du zu Nürnberg wärst, so gäbe man dir die Wahl.Germania, XI, 343.
Sprichwörtliche Redensart im 16. Jahrhundert. (Album des lit. Vereins zu Nürnberg, 1865, S. 76-80.)
12. Wenn Nurmberg mein were, so wolt ichs zu Bamberg verzeren. (S. ⇨ Naumburg.) – Agricola I, 345; Franck, I, 71; II, 18; Gruter, I, 74; Sailer, 131; Egenolff, 185b; Eiselein, 496; Berckenmeyer, 242; Simrock, 7607; Körte, 4604; Deutsche Romanzeitung, III, 41, 393.
In Nürnberg herrschte Kunst, Gewerbfleiss; im reichen Bisthum Bamberg war wenig Arbeit, aber desto mehr Wohlleben und besonders waren, wie Agricola bemerkt, die Ansichten in Bezug auf den Genuss der sinnlichen Liebe sehr liberal, was in Nürnberg nicht der Fall gewesen sein soll. In Pauli's Postilla (I, 422a) heisst es in Bezug auf das vorstehende Sprichwort: »Bamberg ist eine sehr liebliche Stadt, welche keine Stadtmauern, aber um sich Berge, Hügel, viele Gärten und einen gar fruchtbaren Boden hat. Es gibt daselbst gar viele Melonen,
Süssholz und andere wohlschmeckende Sachen.« Die Illustrirte Zeitung (Nr. 1476, S. 286) sagt über das obige Sprichwort: »Nur der wird den alten Spruch recht verstehen, der nicht blos die beiden Städte, sondern auch deren Geschichte genau kennt. Der Sinn geht dahin, dass Bamberg mehr für den Genuss bietet als das gewerbthätige Nürnberg. Es liegt schon ungemein malerisch in einer lieblichen Gegend auf sieben Hügeln und in dem Thal zerstreut. Ueberall trifft der Wanderer Zeichen, dass er sich in der ehemaligen Residenz eines hohen Kirchenfürsten befindet, wo ehemals sybaritischer Luxus und üppige Weichlichkeit geherrscht haben müssen. Wer sich also zu seinem Lebenszweck den Genuss gestellt hatte, war in Bamberg mehr an seinem Orte als in Nürnberg, wo damals wie heute nützliche Thätigkeit obenan steht.« Ueber Bamberg vgl. auch Deutsches Magazin von O. Seehagen, Berlin 1863, 3. Jahrg., 31.
Holl.: Wanneer Neurenburg mijn was, zoo wilde ik het te Bamberg verteren. (Harrebomée, II, 122b.)
Lat.: Qui satur est pleno laudat jejunia ventre, et quem premit sitis est sitientibus asper. (Sutor, 155.)
13. Wer einmal nur in Nürnberg war, der käm' gern wieder jedes Jahr.
»Hans Sachs gedachte des alten nürnberger Spruchs.« (Gartenlaube, 1867, Nr. 18, S. 278.)
*14. Hai bekümmert sik ümme Nuiernberg un hett er (da) kain Hius inne. (Driburg.) – Firmenich, I, 363, 64.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nürnberg — (hierzu der Stadtplan mit Registerblatt), zweite Haupt und bedeutendste Handelsstadt des Königreichs Bayern, ehemalige deutsche Reichsstadt, jetzt unmittelbare Stadt, liegt im Regbez. Mittelfranken, 296–352 m ü. M., in flacher, gut angebauter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nürnberg — Nürnberg, 1) Landgericht im baierischen Kreise Mittelfranken; 31/6 QM., 16,000 Ew.; 2) Stadt darin, zweite Haupt aber erste Handelsstadt des Königreichs Baiern; Sitz eines Kreis u. Stadtgerichts, eines Handelsappellationsgerichts, der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nürnberg — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Bsp.: • Nürnberg ist nahe meinem Zuhause …   Deutsch Wörterbuch

  • Nürnberg — Nürnberg, die ehemalige freie Reichsstadt, berühmt als der Schauplatz so mancher interessanten Begebenheit unserer Geschichte, die Mutter wichtiger Erfindungen, voll von Denkmälern deutscher Kunst und Sitte, gehört seit 1806 zu Baiern und zählt… …   Damen Conversations Lexikon

  • Nürnberg — Nürnberg, Hauptstadt des bayer. Kreises Mittelfranken, in sandiger aber durch Kunst fruchtbar gemachter Ebene, an der Pegnitz, dem Ludwigskanale, im Centrum der bayer. Eisenbahnen, alterthümlich gebaute Stadt, mit vielen Denkmälern der alten… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Nürnberg — m DEFINICIJA grad u Bavarskoj, J Njemačka, 449.900 stan., snažno kulturno središte, 1930 ih mjesto održavanja godišnjih kongresa nacističke stranke …   Hrvatski jezični portal

  • Nürnberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Nürnberg — /nyuurddn berddk /, n. German name of Nuremberg. * * * I also known as Nuremberg City (pop., 2002 est.: city, 491,307; metro. area, 1,018,211), Bavaria, southern Germany, on the Pegnitz River. It grew up around a castle in the 11th century, and… …   Universalium

  • Nürnberg — Frankenmetropole; Lebkuchenstadt (umgangssprachlich); Meistersingerstadt (umgangssprachlich) * * * Nụ̈rn|berg: Stadt in Mittelfranken. * * * Nụ̈rnberg,   1) kreisfreie Stadt in Mittelfranken, mit 486 600 Einwohnern …   Universal-Lexikon

  • Nürnberg — Die alte blühende Reichsstadt mit ihrer Weltgeltung vor allem im 15. und 16. Jahrhundert wird in vielen Redensarten genannt, wenn auch meist nicht ohne Spott. Von allem möglichen, was schlecht und unerlaubt war, hieß es schon im 16. Jahrhundert:… …   Das Wörterbuch der Idiome